mail to...

Informationen
Lernen

Archiv
 Tools
Suchmaschinen
Startseite

 
 

Bewerbungs-unterlagen

 

 

 

 

 

Educanet
Educanet2

Educa

Zeitungen
  CH Zeitungen/Magazine
 

Fächer E-Learning
Französisch
Deutsch
NMM
Englisch
Informatik
Mathematik

Berufswahl
 Bewerbungsunterlagen
 
Fit für die Lehre
 Tipps für SchülerInnen
 Tipps für Eltern
 Eignungstests
 Brückenangebote
 Stellwerk
 Time-Out

Verkehrsunterricht
  Verkehrstheorie

für die Veloprüfung

Lexika.
 Spiegel Länderlexikon

Duden Fachlexika
Biografien
Deutsche Grammatik
Wissen
Wikipedia
Wortschatzlexikon Deutsch
Naturlexikon
Astrolexikon
Lexikon der Jugendsprache
Religionslexikon
mathematisches Lexikon
Internet-Lexikon
Olympia-Lexikon
Biologie-Lexikon

 

Themenlinks
 Pubertät
 Rauchen
 Sexualität
 Hausaufgaben
 Übersetzungen
 Jugend/Politik
 Lernen
 Sites für Kids
 Games Sites

 

 

 

 

 

 
 
Brav.ch Offene Lehrstellen
Berufsberatung Ausgezeichnete Seite mit unzähligen Informationen rund um Lehre und Studium
We are ready Lehrstellensuchende können sich mit den Berufswünschen registrieren und werden dann für Lehrstellenanbieter sichtbar. Auch Online-Bewerbungen bei den Lehrstellenanbietern sind möglich.
Jobeinstieg Die Website bietet Tipps und Hilfen zur Lehrstellensuche und zum Start ins Berufsleben im kaufmännischen Bereich.
Lehrstellenbörse Tolle Site zur Lehrhstellen- und Praktikasuche. Momentan sind über 4000 freie Lehrstellen im Angebot.
Berufsbildunsgplus Informationen rund um die Berufsausbildung
Lehre Karriere Umfassende Infos und Hilfen für die Lehrstellensuche und die Zeit während der Lehre.
svbasops Seite des Schweizerischen Verbandes für Berufsberatung
ich mach was aus mir Hilfestellung für verschiedene Schritte bei der Berufswahl
Berufswahlzeitschrift Die Serviceseite "Sprungbrett" bietet Word und pdf-Dokumente rund um die Lehrstellensuche zum Ausdrucken an.
Sixpack Comic über sechs Jugendliche, die Szenen ihrer Berufswahl erleben.
Jobcity Verschiede Hilfestellungen, Medienempfehlungen und Tipps zu den einzelnen Schritten der Lehrstellensuche.
Mehrzeit Gratis E-Maildienst für offene Lehrstellen
Orientierungsarbeiten aus "Fit für die Lehre"
Sprichwörter ein Zuordnungsquiz zum Thema "Lernen und Arbeiten"
Job-Skills Vergleiche dein Stellwerkprofil mit den Anforderungen

 

 

schriftlich bewerben telefonieren persönlich vorstellen
  üben  
Warum nicht einmal etwas Besonderes wagen? Spezielle Bewerbungen fallen auf, wenn alle etwa gleich aussehen...
Beispiel 1 Beispiel 2 Beispiel 3

 

sich schriftlich bewerben

Ein Lebenslauf kann mit der Hand oder mit der Maschine / Computer geschrieben werden. Man benutzt einfaches weisses, unliniertes Papier im Format Din A4, das einseitig beschrieben wird. Ein Lebenslauf kann tabellarisch oder ausführlich in ganzen Sätzen sein. Manche Betriebe, Behörden oder Schulen versenden Formulare für den Lebenslauf. Vor dem Absenden einer Bewerbung sollte man sich darüber informieren, welche Form von Lebenslauf verlangt wird

Der Lebenslauf enthält u.a. Informationen über Fähigkeiten und Interessen des Bewerbers. Der Bewerber vermittelt daher mit dem Lebenslauf ein wichtiges Bild von seiner Persönlichkeit und seiner beruflichen Eignung.

 

  • die Überschrift darf nicht fehlen ( Lebenslauf - Adresse und Telefonnummer an der Spitze
  • Lieblingsschulfächer aufführen, aber auch begründen
  • besondere Kenntnisse und Fähigkeiten ( z.B. Besuch eines Schreibmaschinenkurses) aufführen
  • Hobbies und Interessen aufführen, ein bisschen genauer beschreiben, damit der Leser wirklich ein Interesse herausspürt.
  • Ort, Datum und Unterschrift darf unten nicht fehlen
  • saubere Darstellung und sorgfältige Handschrift, aber auch keine unnötigen Schnörkel
  • im ausführlichen Lebenslauf unbedingt in Abschnitte gliedern!
  • Bewerbungsfoto nicht vergessen

 

zur Bewerbungsfoto:

Das Foto kann den Berufsstart beeinflussen. Es sollte deshalb ein wohlüberlegtes Passfoto sein. Kleidung und Frisur sollten vorteilhaft und angemessen, das Gesicht deutlich zu erkennen sein. Auf keinen Fall sollten Ferien- oder Familienfotos eingeschickt werden. Das Foto ist manchmal ausschlaggebend für die Einladung zu einem Vorstellungsgespräch.

  • es sollte ein aktuelles, schwarz-weisses oder farbiges Passfoto sein.
  • mehr als Kopf und Brust sollten nicht zu sehen sein
  • Automatenfotos sehen häufig unvorteilhaft aus
geeignet
portrait1.jpg (2584 Byte)
ungeeignet
portrait2.jpg (2452 Byte)
Beispiele zum Herunterladen:

    

 

 

 

 

 

Telefonieren

Firmen schlagen manchmal anstelle einer schriftlichen Bewerbung ein Telefonat vor, weil es für einen Betrieb leichter ist, telefonisch eine Vorauswahl zu treffen und somit unnötiger Schriftverkehr vermieden wird. Falls Du einen Hinweis hast, dass eine Firma Lehrlinge sucht, solltest Du gleich die Initiative zur telefonischen Kontaktaufnahme ergreifen. ( 'Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.`) Du kannst natürlich auch an Hand einer Liste von Ausbildnerfirmen telefonisch Kontakt aufnehmen.


Was ist nun wichtig für eine telefonische Kontaktaufnahme ?

  • Du solltest - anders als beim privaten Gespräch - das Gespräch vorstrukturieren d.h. Du musst wissen, was Du fragen willst.

  • Du solltest auf Rückfragen gefasst sein.

  • Du solltest überlegt und nicht vorschnell antworten

  • Du solltest Dich mit einem Stichworlzettel vorbereiten.

  • Du solltest Dich auf den Text der Annonce beziehen

  • Du solltest Deine Fragen vorher schriftlich formulieren.

  • Du solltest am Schluss den Inhalt in Form einer Telefonnotiz festhalten.

 

Einige Beispiele, wie Du Dein Anliegen vortragen kannst

  • Ich möchte mich erkundigen, ob Sie in der nächsten Zeit Lehrlinge einstellen. Ich interessiere mich für eine Ausbildung im Berufsfeld X.

  • Ich würde gerne einen Beruf in der X erlernen. Könnten Sie mir sagen, für welche Ausbildungsgänge Sie Schüler einstellen? Ich bin X Jahre alt und besuche zur Zeit die 8./9. Klasse der Schule Laupen

  • Ich habe gehört, dass Sie Lehrlinge für den Beruf des X suchen und möchte mich erkundigen, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen. Ich besuche zur Zeit die 8./9. Klasse Schule Laupen

 

Was Du z.B. fragen kannst.

  • Für welche Berufe bildet der Betrieb aus?

  • Wann ist der nächste Einstellungstermin ?

  • Welcher Schulabschluss wird verlangt ?

  • Worauf wird ausserdem noch Wert gelegt ?

  • Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Bewerbung ?

 

 

 

 

sich vorstellen

Auf ein Vorstellungsgespräch kann man sich vorbereiten! Typische Themen sind:

1. Lebenslauf und Schulbildung Kannst Du das, was Du geschrieben hast, auch frei vortragen ?
2. Motive für die Berufswahl Warum willst Du diesen Beruf erlernen, weshalb hast Du Dich beworben ? Was weisst Du schon ? Licht - und Schattenseiten ? Wie hast Du Dich informiert ? Welche Alternativen hast Du ? Hast Du Dich schon anderswo beworben ? Wer hat Dir zu dieser Ausbildung geraten ?
3. Pläne für die Zukunft Was willst Du später tun ?
4. Leistungsmöglichkeiten und Berufsanforderungen Lieblingsfächer ? Wo besonders gute, wo besonders schlechte Leistungen ? Wie lauten die Noten ? Bist Du zufrieden ? Wie gehst Du mit schwierigen Situationen um ?
5. Freizeit, Hobbies und Familie Vereine, Freunde, Hobbies ...
6. Aktuelles Tagesgeschehen Allgemeinwissen, Zeitung lesen ? Welche Themen interessieren ? Was stand in den letzten Tagen im Vordergrund?
7. Informationen über den Betrieb und die Ausbildung Wie lange dauert die Ausbildung ? Arbeitszeit ? Berufsschule ? Wie viele Lehrlinge ? Chancen, um nachher bleiben zu können ? Lohn ?

Für viele Chefs ist der persönliche Eindruck das eigentlich Entscheidende. Sie schauen sich ihre künftigen Auszubildenden vor allem unter folgenden Gesichtspunkten an:

  • Ist dieser Jugendliche wirklich ernsthaft an einer Ausbildung und an der zu verrichtenden Arbeit interessiert, oder wird er schon nach wenigen Wochen die Lust daran verlieren ?

  • Wird er sich um Pünktlichkeit bemühen, zuverlässig und willig "na Arbeit machen und Ordnung haften, oder muss man ihn ständig kontrollieren und ermahnen ?

  • Ist er einsichtig, wenn er auf Fehler hingewiesen wird, oder provoziert er dann durch freche Antworten Ärger?

  • Passt er zu den übrigen Mitarbeitern, und würden diese ihn akzeptieren ?

 

Wichtig sind:

  • gepflegte Erscheinung und sicheres Auftreten - klare Ausdrucksweise

  • klares und folgerichtiges Denken

  • Initiative zeigen und Gelegenheiten wahrnehmen - Breit angelegte, tiefgehende Interessen

 

Verschaff Dir vorher Klarheit:

Informiere Dich vorher genau:

  • welche Aufgaben für den Beruf typisch sind - wie die Arbeits-und Ausbildungsbedingungen sind - welche Anforderungen an Kenntnissen und Fertigkeiten, an Verhalten im Umgang mit Kunden oder Kollegen und an körperliche Belastbarkeit gestellt werden

  • wie die Ausbildung abläuft

Uberleg Dir vorher gründlich:

  • was Dir am Beruf und an der Arbeit gefällt - welche Schattenseiten der Beruf hat und wie Du damit zurechtkommen willst - was dafür spricht, dass Du alles bewältigen kannst

Du solltest, ohne lange zu überlegen,

Auskunft geben über:

  • Deinen bisherigen Werdegang

  • Deine Leistungen in der Schule

 

Du solltest schon einiges über den Betrieb wissen, z.B.:

  • was dieser herstellt, welche Aufgaben er hat

  • wem er gehört

  • wieviele Mitarbeiter dort beschäftigt sind

  • Du hast in den letzten Wochen regelmässig Zeitung gelesen und des aktuelle politischeTagesgeschehen verfolgt

 

 

 

üben

 

(Berufswahlvorbereitung): Bewerbung schreiben

Mit einem Click auf das Bild kommst du zu den Inseraten